Informationen

Die Zuchtleitung des Schweizerischen Hovawart-Clubs SHC warnt vor Welpenkäufen bei so genannten Dissidenz-Züchtern. Unter einer dissidenten Zucht verstehen wir eine Zuchtstätte, in der mit Hunden gezüchtet wird, die die Anforderungen des offiziell zuständigen Rassezuchtvereins (in der Schweiz für die Rasse Hovawart der SHC) und des kynologischen Landes-Dachverbandes (in der Schweiz die SKG) nicht erfüllen.
Diese Züchter entziehen sich also den strengen Richtlinien von SHC und SKG und lassen ihre Aufzuchtbedingungen auch nicht von offizieller Seite kontrollieren. So stammen beispielsweise die Elterntiere dissident gezüchteter Welpen bereits aus "wilder" Zucht, oder sie stammen zwar aus anerkannter Zucht, haben aber nie eine Zuchttauglichkeitsprüfung (Exterieurbeurteilung und Wesenstest) absolviert, oder diese nicht bestanden. Oder sie erfüllen die gesundheitlichen Voraussetzungen für die Zuchtzulassung nicht.
Dissidente Züchter halten sich auch nicht an die Zuchtreglemente von Rasseclub und Dachverband, die unter anderem Vorschriften im Sinne des Tierschutzes enthalten wie etwa das Mindest- und Höchstalter einer Zuchthündin, die Anzahl Würfe pro Hündin oder das Alter der Welpen zum Zeitpunkt der Abgabe.

Nicht selten werden Welpen aus Dissidenz-Zucht trotzdem zu einem ungerechtfertigt stolzen Preis verkauft, der nur minim unter, manchmal sogar über (!) dem Kaufpreis eines Welpen aus einer regulären Zuchtstätte liegt. Ebenso werden Welpenkäufer öfters getäuscht mit selbst ausgestellten Abstammungspapieren, die die so genannte "Reinrassigkeit" der Welpen belegen soll: Rassehunde von Dissidenzzüchtern werden indes nie im Schweizerischen Hundestammbuch eingetragen und haben rechtlich den Status von Mischlingen.
Für den Besitzer heisst das, mit seinem Hund weder an Hundeausstellungen, noch an offiziellen SHC-Exterieurbeurteilungen und -Wesenstests wie Junghundebegutachtung, Erwachsenenbeurteilung und Körung teilnehmen zu können. Ein Hovawart aus dissidenter Zucht wird auch nie zur regulären Zucht zugelassen, und im Hundesport gelten für ihn die gleichen Regeln wie für einen Mischling.

Annette Gund, Zuchtverantwortliche SHC